BIOKON – Das Bionik-Kompetenznetz

Nachrichten mit Nachhall

Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.
Albert Einstein, Physiker

Bionik ist das anwendungsorientierte Zusammenspiel von Wissenschaft und forschenden Unternehmen. Ihre Ergebnisse zielen auf Innovationen nach dem Vorbild der Natur. Sie sollen immer das Potenzial haben, Ideengeber für ein besseres Morgen zu sein. Solchen erfolgreichen Lösungen schaffen Nachrichten mit Nachhaltigkeit.

Print

Aktuelles // 8. Juli 2004

kompetenznetze.de begrüßt Kompetenznetz Biomimetik

Nach Durchlaufen eines anspruchsvollen Wettbewerbverfahrens wurde das Kompetenznetz Biomimetik (Bionik, Baden-Württemberg) sowie zwei weitere Kompetenznetze auf Vorschlag der Jury bei kompetenznetze.de aufgenommen.

>>

Forschung // 29. Juni 2004

Strom aus Photosynthese

Neue Solarzellen nutzen Proteine und deren Photosynthese.

Pflanzen sind sehr effizient, wenn es darum geht, die Energie der Sonne für sich zu verwenden. Forscher des amerikanischen Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben sich von ihnen inspirieren lassen und eine Solarzelle entwickelt. Dabei erzeugen photosynthetisch aktive Proteine Strom aus Licht. Auch wenn damit die herkömmliche Solarzelle noch nicht ersetzt werden kann, zeigt die Forschung doch eine mögliche Alternative, meldet das Magazin Science News.

Links:
http://www.sciencenews.org/articles/20040605/fob2.asp

>>

Forschung // 17. Juni 2004

Fast cars could be tuned by evolution

Can evolutionary theory help rival Formula 1 teams break Michael Schumacher’s seemingly unassailable hold on top-flight motor racing? Computer scientists at University College London think it might.

>>

Forschung // 17. Juni 2004

Roboter-Exoskelett für gehbehinderte Menschen

Wissenschaftler der Universität Tsukuba (Japan) haben ein Roboter-Exoskelett entwickelt, das Menschen beim Gehen unterstützen kann. Der Prototyp hat ein Gewicht von 17 kg incl. Energieversorgung.

>>

Forschung // 15. Juni 2004

Papierdünne Kamera

Die Brennweite eines Objektivs erzwingt eine gewisse Dicke jeder Kamera – sollte man meinen. Insektenaugen zeigen, dass es auch anders geht: Ein Kamerachip nach dem Facettenaugen-Prinzip genügt zur Personenerkennung und ist dünn wie Papier.

>>

Forschung // 8. Juni 2004

Journal of Bionics Engineering

JBE is now available free for the first two years (i.e. this year and next).Simply send your request to the editorial offices at fsxb@jlu.edu.cn giving your name and address. We will sent the free copy to you

>>

Forschung // 28. Mai 2004

Nilpferdschweiß schützt vor Sonnenbrand

Hippo-Sekret ist sowohl gegen Licht als auch Keime wirksam.

Japanischen Wissenschaftlern ist es gelungen, das Geheimnis des legendären Nilpferdschweißes zu entschlüsseln. Weil das Sekret der Tiere rötlich ist, dachte man früher, sie würden Blut schwitzen. In Wirklichkeit ist es weder Blut noch einfacher Schweiß, sondern eine Absonderung von Pigmenten, meldet das Wissenschaftsmagazin Nature. Dieses Sekret schützt die Nilpferde vor Sonnenbrand und Entzündungen. Außerdem kühlt es.

>>

Forschung // 17. Mai 2004

Artificial exoskeleton takes the strain

A human exoskeleton, which could help soldiers and fire-fighters carry heavy loads, is about to take its first public steps.

Called the Berkeley Lower Extremity Exoskeleton, or BLEEX, it is part of a Defense Advanced Research Projects Agency venture designed to help foot soldiers carry heavier loads over even longer distances, by connecting robotic supports to their legs to reduce the load.

>>

Presse // 11. Mai 2004

Bionik – Der Natur in die Karten geschaut

Bäume, die stärksten Stürmen trotzen, Pflanzenblätter, die nie verschmutzen, Gekkos, die ohne Klebstoff an der Decke laufen – in der Bionik arbeiten Wissenschaftler aus den unterschiedlichsten Disziplinen gemeinsam an der technischen Umsetzung kreativer Ideen aus der Natur.

>>

Forschung // 11. Mai 2004

Sinnesorgan erleichtert Unterwasserrobotern die Navigation

Fischen nachempfundenes Seitenlinienorgan dient als Orientierungshilfe für maritime Maschinen.

>>

Forschung // 11. Mai 2004

In Mamas Windschatten schwimmt es sich leichter

Nähe zur Mutter hilft Delfinkindern beim Energiesparen.
Junge Delfine halten sich beim Schwimmen stets im “Windschatten“ ihrer Mutter auf und können dadurch viel Energie sparen. Verlieren die Delfinkinder jedoch einmal den Kontakt zum Elterntier, so finden sie oft nicht zurück. Das berichtet der Luftfahrtingenieur Daniel Weihs vom Technischen Institut der Universität in Haifa (Israel) im Journal of Biology (Vol. 3, Art. 8)

>>