BIOKON – Das Bionik-Kompetenznetz

Nachrichten mit Nachhall

Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.
Albert Einstein, Physiker

Bionik ist das anwendungsorientierte Zusammenspiel von Wissenschaft und forschenden Unternehmen. Ihre Ergebnisse zielen auf Innovationen nach dem Vorbild der Natur. Sie sollen immer das Potenzial haben, Ideengeber für ein besseres Morgen zu sein. Solchen erfolgreichen Lösungen schaffen Nachrichten mit Nachhaltigkeit.

Print

Presse // 20. Juli 2009

Merkel zu Besuch in Neumarkt


Und dann war da auch noch der 55. Geburtstag der Kanzlerin, der keinesfalls untergehen durfte. Michael Popp schenkte ihr eine Magnum-Flasche Merlot aus eigenem mallorquinischem Anbau und ein Buch über Bionik (Merkel: «Bionik hätte ich beinahe studiert»).

>>

Presse // 13. Juli 2009

Master Studiengang Bionik/Biomimetics in Energy Systems

Der Internationale Master-Studiengang zum Thema “Bionik/Biomimetics in Energy Systems“ widmet sich erstmals in Europa dem Bereich der Energiebionik.
Die Energiebionik hat als Teildisziplin der Bionik die Untersuchung von Energiewandlung in lebenden Organismen für die Entwicklung ähnlicher technischer Systeme und Geräte zur Energiegewinnung zum Inhalt.
Die folgenden Fragestellungen sind daher im Master-Studiengang “Bionik/Biomimetics in Energy Systems“ unter anderem von aktueller relevanz: Wie funktionieren natürliche Energie-Systeme? Welche Energie-Konzepte verfolgt die Natur und wie regelt sie ihren Energiehaushalt? Welche zukünftige Technologien und Systeme lassen sich daraus für die Menschheit ableiten? Welche neuen technischen Energie-Systeme können Sie als zukünftige Energiebionikerin/als zukünftiger Energiebioniker aus diesen Erkenntnissen für die Menschheit entwickeln? Wie könnte eine solar – industrialisierte Welt einmal aussehen? Welche nach dem Vorbild der Natur gestaltete Energie-Zukunft ist denkbar und lässt sich in einer Solaren Bionik-Strategie für das “Energie-Schicksal“ zukünftiger Generationen definieren? Wenn Sie diese Themen und Fragestellungen interessieren, dann ist “Bionik/Biomimetics in Energy Systems“ an der Fachhochschule KÄRNTEN das richtige Masterprogramm für Sie!

>>

Forschung // 10. Juli 2009

Fischroboter mit Flossenantrieb für Tretboote

Historisch hat sich die klassische Schiffsschraube, auch Propeller genannt, aus den Schaufelrädern der Dampfschiffe entwickelt. Für die moderne Schifffahrt wählte man diese technische Lösung, da die Umsetzung eines Flossenantriebs, wie ihn Fische nutzen, Schwierigkeiten bei der technischen Umsetzung der Hin- und Herbewegung einer Flosse auf rotierende Motorenteile bereitete. Aus diesem Grund haben sich Flossenantriebe bislang nicht durchsetzen können, obwohl sie strömungstechnisch günstiger sind. Denn durch die Wellenbewegung eines stromlinienförmigen Körpers, wie einem Tunfisch oder Pinguin, werden nur geringe Wassermengen um den schwimmenden Körper verwirbelt. Dies spart Energie und steigert die Wendigkeit im Meer.

>>

Forschung // 7. Juli 2009

Universalformen der Natur

Die Natur kennt keine Gnade! Wer nicht funktioniert, wer im Wettbewerb nicht bestehen kann, wird zumindest verjagt, überschattet, verdrängt oder gar aufgefressen.
Kein Wunder also, dass die Überlebenden der Evolution, was ihre mechanische Belastbarkeit angeht, sowohl formoptimiert als auch werkstoffoptimiert sind.

>>

Presse // 7. Juli 2009

Hummerpanzer dienen als Vorbild für den Bau moderner Flugzeuge

Zweiteilige Reihe über Bionik, Teil 1: Neue Materialien. Forscher entwickeln Stoffe, die so leicht und fest sind wie Krebsschalen, so gut haften wie Insektenfüße und so wenig Widerstand bieten wie Haifischhaut

Schalen von Krebsen und Hummern wiegen deutlich weniger als alle Metalle, die Menschen kennen – und sind trotzdem härter und fester als zum Beispiel Aluminium. Wenn beide Materialien in einem vergleichbaren Druckzustand belastet werden, gibt Aluminium eher nach. Das verwundert nicht nur viele Laien, auch Forscher weltweit wollen das Geheimnis dahinter ergründen und so aus der Natur lernen. Einer von ihnen ist Dierk Raabe vom Düsseldorfer Max-Planck-Institut für Eisenforschung. Der Professor hat die Suche nach hochfesten Leichtbauwerkstoffen zu einem Forschungsthema an seinem Institut gemacht und die Antwort unter dem Mikroskop gefunden.

>>

Presse // 3. Juli 2009

Bionik-Lehrstuhl für Weihenstephan

Die Technische Universität München verortet in Weihenstephan einen neu geschaffenen Lehrstuhl des “Leonardo da Vinci-Zentrums für Bionik“. Das teilte Präsident Herrmann heute nach Abschluss der strategischen Planung 2010 mit.

Die Bionik sei eine unbegrenzt wachstumsfähige Zukunftswissenschaft, die Struktur- und Funktionsprinzipien der Natur in die Technik zu übersetzen versucht. Ein Beispiel seinen selbstreinigende Oberflächen, die nach dem Vorbild der Lotuspflanze funktionieren und heute technisch eingesetzt werden.

Der neue Lehrstuhl wird neurobiologisch ausgerichtet und mit den TUM-Schwerpunkten Robotik, Bioinformatik, Biophysik und Neuromedizin vernetzt. Eine weitere Professur im Bionik-Zentrum erhält die Garchinger Maschinenbau-Fakultät. Dort wird die Biomechanik als Lehr- und Forschungsfeld etabliert.

>>

Presse // 3. Juli 2009

Internationaler Nachwuchspreis: Bionic-Award 2010

Preis für besondere wissenschaftliche Leistungen in der bionischen
Produktentwicklung zum 2. Mal ausgeschrieben

Der Verein Deutscher Ingenieure (VDI) und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) schreiben 2010 zum zweiten Mal den von der Schauenburg-Stiftung mit 10.000,00 ¤ dotierten internationalen Bionic-Award für besondere wissenschaftliche Leistungen in der bionischen Produktentwicklung aus.

>>

Forschung // 23. Juni 2009

Gehirn betrachtet Werkzeuge beim Benutzen als Teil des Körpers

Für das Gehirn wird der Hammer beim Einschlagen eines Nagels vorübergehend zu einem Körperteil, haben Forscher jetzt gezeigt. Schon nach einigen wenigen Minuten ist das Werkzeug so fest in das interne Bild des Körpers integriert, dass sich die Bewegungen des Arms messbar verändern – ein Effekt, der noch bis zu 15 Minuten nach dem Ablegen des Werkzeugs nachgewiesen werden kann. Genau diese Flexibilität des Körperbildes ist es vermutlich, die es dem Menschen erst ermöglicht, Werkzeuge so geschickt zu handhaben, schreiben Lucilla Cardinali vom Institut für Gesundheit und medizinische Forschung (INSERM) im französischen Bron und ihre Kollegen.

>>

Aktuelles // 23. Juni 2009

Kongressband “Patente aus der Natur“ erschienen

Der Kongressband “Bionik: Patente aus der Natur“ mit Tagungsbeitraegen zum 4. Bremer Bionik Kongress 2008 ist
jetzt erschienen. Das 400-seitige Buch mit über 40 Einzel-
beiträgen wird zum Selbstkostenpreis von 23,00 Euro durch
die Gesellschaft für Technische Biologie und Bionik,
GTBB e.V., vertrieben. Alle im Buch abgedruckten Beiträge
sind zusätzlich als pdf-Dateien auf einer dem Buch
beiliegenden CD enthalten.

Der Kongressband enthaelt ueber 40 interessante und
hochaktuelle Vorträge und Posterbeiträge zum 4. Bremer
Bionik-Kongress, der am 7./8. November 2008 als Gemein-
schafts-Veranstaltung der Gesellschaft für Technische
Biologie und Bionik GTBB e.V., des Bionik-Innovations-
Centrums B-I-C der Hochschule Bremen sowie des Bionik-
Kompetenz-Netzes BIOKON e.V. durchgeführt wurde.

Weitere Informationen zum Tagungsband und Bestellmöglich-
keiten finden Sie auf der GTBB-Homepage unter

>>

Presse // 22. Juni 2009

Wirtschaftskrise mit Erkenntnissen aus der Evolution meistern

Ergebnisse der zweitägigen Konferenz “Darwin meets business. Ein neues Wirtschaften – von der Natur lernen“ in Berlin

Über 120 Teilnehmer kamen am 17. + 18. Juni 2009 zur Konferenz im Botanischen Garten und Botanischen Museum Berlin-Dahlem zusammen. Es hat in Deutschland bisher keine Konferenz gegeben, die zu diesen Themen ein so breites Spektrum von Referenten aus den unterschiedlichsten Disziplinen zusammengebracht hat. Hochkarätige Teilnehmer aus der Wirtschaft, Wissenschaft, Organisationen und den Medien diskutierten Themen wie evolutionäres Steuern von Organisationen, Innovationen/Bionik, Nachhaltigkeit und Schwarmintelligenz. Anlass der Konferenz und des Projektes war der diesjährige 200. Geburtstag des Evolutionstheoretikers Charles Darwin. Die Veranstaltung in Berlin war ein Treffpunkt großer und kleiner innovativer Unternehmen, wie z.B. B.R.A.H.M.S, Berliner Stadtreinigung, Berliner Verkehrsbetriebe, Heraeus, Lufthansa, Volkswagen und Wilkhahn.

>>

Presse // 22. Juni 2009

Future-Preis für Kurt G. Blüchel für sein Buch “Bionik“

Weisheit der Natur“ gegen die Krise

Rettung durch evolutionäre Ökonomie: Buchautor Kurt G. Blüchel zeigt, wie Tiere und Pflanzen Megakrisen bewältigen und was die Wirtschaft daraus lernen kann.

>>