BIOKON – Das Bionik-Kompetenznetz

Nachrichten mit Nachhall

Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.
Albert Einstein, Physiker

Bionik ist das anwendungsorientierte Zusammenspiel von Wissenschaft und forschenden Unternehmen. Ihre Ergebnisse zielen auf Innovationen nach dem Vorbild der Natur. Sie sollen immer das Potenzial haben, Ideengeber für ein besseres Morgen zu sein. Solchen erfolgreichen Lösungen schaffen Nachrichten mit Nachhaltigkeit.

Print

Presse // 14. September 2005

New book available: The Gecko’s Foot

Bio-inspiration is the new engineering. Instead of – in its crudest terms – welding large piece of hard ‚dry‘ right-angled metal together scientists, architects and engineers are looking at imitating (or mimicking) nature by manufacturing ‚wet‘ materials such as spider silk or the surface of the gecko’s foot. The amazing power of the gecko’s foot has long been known – it can climb a vertical glass wall and even walk upside down on the ceiling – but nothing could be done with it because its mechanism was beyond the power of optical microscopes. Recently though the secret of the gecko’s foot has been solved by a team of scientists in Portland, Oregon who have established that the mechanism really is dry, and that is does not involve suction, capillary action or anything else the lay person might imagine. Each foot has iGBP million bristles and each bristle ramifies into hundreds of finer spatula-shaped projections. The fine scale of the gecko’s foot is beyond the capacity of conventional microengineering but a team of nanotechnologists have already made a good initial approximation. The gecko’s foot is just one of many examples of this new ’smart‘ science. In Peter Forbes‘ accessible and engaging book we also discover, amongst other things, how George de Mestral’s brush with the spiny fruits of the cocklebur inspired him to invent Velcro, how the shape of leaves opening from a bud has inspired the design of solar-powered satellites, how scientists are trying to mimic the self-cleaning leaves of the Scared Lotus plant to create the first self-cleaning pane of glass, and the parallels between cantilever bridges and the spines of large mammals such as the bison. The new ’smart‘ science of Bio-inspiration is going to produce a plethora of products over the next decades that will transform our lives, and force us to look at the world in a completely new way. It is science we will be reading about in our papers very soon, it is the science of tomorrow’s world.

>>

Presse // 9. September 2005

In der Endrunde für den Deutschen Zukunftspreis 2005:

Mit den Augen hören – Die akustische Kamera

>>

Presse // 8. September 2005

Feuermelder auf sechs Beinen (HR, 14.9.2005, 21:15 Uhr)

Die Waldbrände in Südeuropa sind nun größtenteils eingedämmt und die verheerenden Ausmaße werden sichtbar. Allein in Portugal verbrannten ca. 200.000 Hektar Wald. Bessere Früherkennung könnte ein bionischer Waldbrandsensor leisten, der an der Universität Bonn nach dem Vorbild des Schwarzen Kiefernprachtkäfers entwickelt wird.
Am 14.9.2005 um 21:15 Uhr wird im HR in der Sendung “Abenteuer Erde“ ein aktueller Beitrag über die Forschung des BIOKON Standortes Universität Bonn (Zoologie) gesendet.

>>

Presse // 31. August 2005

Muskelroboter ZAR4

Möchten Sie einmal einem Roboter die Hand geben? Warum nicht am Tag der offenen Tür im BMBF?… ZAR4 ist ein Humanoider Muskelroboter aus Aluminium, 190 cm groß und ca. 90 kg schwer. Alle Gelenke von ZAR4 sind durch eine bionische Denk- und Handlungsweise gekennzeichnet. Der Roboter verfügt annähernd über den selben Bewegungsradius wie die rechte Hand-Arm-Kombination eines gleichgroßen Menschen.

>>

Presse // 30. August 2005

?Pflanzliche Technik? im Darmstädter Botanischen Garten

Start eines bundesweit einzigartigen Bionik-Lehrpfads

Manches haben Pflanzen Tieren gegenüber voraus. Dies führte zu faszinierenden Anpassungen, die wiederum für die Technik interessant sind. Die betreffende Wissenschaft hierzu nennt man Bionik.

Erstmalig für Deutschland werden in einem Botanischen Garten besonders die pflanzlichen Vorbilder für technische Entwicklungen in einer Ausstellung und einem Lehrpfad hervorgehoben. Dabei werden sowohl klassische Elemente wie die Klette (Klettverschluss) und die Mohnkapsel (Salzstreuer) aber auch innovative neue Ideen wie
selbstreparierende Verbundmaterialien und die Energiegewinnung nach der pflanzlichen Fotosynthese vorgestellt.

>>

Presse // 24. August 2005

Roboter mit Fledermaussonar

Künstlicher Kopf kann zur Orientierung Ultraschallwellen aussenden und empfangen

Belgische Wissenschaftler haben einen künstlichen Fledermauskopf entwickelt, der Robotern die Orientierung ermöglichen soll. Er sendet Ultraschallwellen im gleichen Frequenzbereich wie Fledermäuse aus und hat bewegliche Ohren, die er optimal auf die eingehenden Signale einstellen kann.

>>

Presse // 23. August 2005

Tag der offenen Tür der Ministerien

BMBF präsentiert innovative Ideen aus Bildung und Forschung

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) entführt Besucherinnen und Besucher am kommenden Wochenende, 27. und 28. August, in die aufregende Welt der Wissenschaften. In der “Arena der Zukunft“ werden vielfältige Forschungsergebnisse präsentiert: digitale Welten und eine individuelle medizinische Betreuung ebenso wie exakte Verkehrserfassung und intelligente Logistik. Auszubildende berichten über neue Berufsfelder und präsentieren ihre Lernerfolge in Robotik und Mechatronik. “Das Wochenende bietet viele Gelegenheiten, sich in persönlichen Gesprächen über Erfindungen, fantastische Ideen und moderne Bildungsangebote zu informieren“, sagte Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn.

>>

Forschung // 22. August 2005

Wie Otter warm und trocken bleiben

Besonderer Aufbau der Haare gewährleistet gute Isolationseigenschaften

Die Haare von Fischottern können sich dank ihrer besonderen Oberflächenstruktur extrem dicht zusammenlagern. Damit bleibt die Haut trocken und der Körper warm. Ähnlich wie bei einem Reißverschluss greifen mikroskopische kleine Keile auf einem Haar in offene Rillen eines anderen Haars, haben amerikanischen Forscher um John Weisel von der Universität von Pennsylvania in Philadelphia herausgefunden. Das enge Haargeflecht hält Wasser draußen, kann aber Luftblasen einfangen und den Körper dadurch zusätzlich gegen Kälte isolieren.

http://www.wissenschaft.de/wissen/news/256671.html

>>

Aktuelles // 17. August 2005

BIOKON auf der AMAM-Tagung in Ilmenau

Bionisch inspirierte Robotik: Internationale AMAM-Tagung in Ilmenau

Termin:
25.09.2005 ab 16:00 – 30.09.2005 18:00
Veranstaltungsort:
TU Ilmenau, Humboldtbau, Gustav-Kirchhoff-Platz 1
98693 Ilmenau
Thüringen
Deutschland

Nach Veranstaltungen in Montreal und Kyoto findet die dritte AMAM-Konferenz vom 25.9.-30.9 zum Thema “Bionisch inspirierte Robotik“ in Ilmenau statt.
AMAM (Adaptive Motion in Animals and Machines) ist eine Vereinigung von Wissenschaftlern hauptsächlich aus den USA, Kanada, Japan und Europa, die ihren Forschungsschwerpunkt in der bionisch inspirierten Robotik haben.

Rund 100 Teilnehmer werden in 48 Fachvorträgen, ca. 50 Posterbeiträgen und in einem “Roboterzoo“ mit etwa 20 Maschinen aus aller Welt den neuesten Stand der Technik präsentieren. Die japanischen Robotiker haben bereits angekündigt, dass ihre Maschinen nochmals verbessert wurden und über das bei der EXPO in Japan Gezeigte hinausgehen.

Am 28.9. präsentiert zusätzlich das deutsche Bionik – Kompetenznetzwerk BIOKON seine Aktivitäten.

>>

Forschung // 17. August 2005

Von Käferschnecken lernen

Winzige Zähne von Weichtieren als Vorbild für maßgeschneiderte Kristalle

In allen Farben des Regensbogens und in den überraschendsten Formen tummeln sich exotische Schnecken auf den Riffen der Karibik. Mit winzigen Zähnchen weiden diese Weichtiere den Algenbewuchs ab. Israelische Materialwissenschaftler schauten sich nun das Wachstum dieser kristallinen Beißerchen genauer an. Auf der Basis dieses einzigartigen, natürlichen Prozesses hoffen sie nun, neue Verfahren für die industrielle Herstellung von festen Kristallmaterialien in komplexen Formen entwickeln zu können. Ihre Idee beschreiben sie in einem Artikel im Fachblatt Science (10.1126/science.1114920).

>>

Presse // 17. August 2005

Mit Käfern gegen die Flammen, WDR, 30.8.2005, 21:00 Uhr

Am 30.8.2005 um 21:00 Uhr wird im WDR in der Sendung Q21 ein Beitrag über die Forschung des BIOKON Standortes Universität Bonn (Zoologie) gesendet. In Zeiten, in denen große Waldbrände in Südeuropa wüten, sind neue Frühwarnsystem von besonderem Interesse. Im Beitrag wird über die Infrarotsensoren von Feuerkäfern und deren potentielle technische Umsetzung berichtet.

>>