BIOKON – Das Bionik-Kompetenznetz

Nachrichten mit Nachhall

Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.
Albert Einstein, Physiker

Bionik ist das anwendungsorientierte Zusammenspiel von Wissenschaft und forschenden Unternehmen. Ihre Ergebnisse zielen auf Innovationen nach dem Vorbild der Natur. Sie sollen immer das Potenzial haben, Ideengeber für ein besseres Morgen zu sein. Solchen erfolgreichen Lösungen schaffen Nachrichten mit Nachhaltigkeit.

Print

Presse // 10. September 2008

Design in Technik und Natur

Evolution, Engineering, Bionik. Ist Design in Technik und Natur intelligent oder unintelligent? Das Ingenieurwesen macht die Bedeutung eines intelligenten Designers besonders deutlich.

Auch in Fachzeitschriften aus dem Bereich der Technik findet man Artikel mit Bezug zur Evolution. Ist die «Erfinderin Natur» das Pendant zum menschlichen Konstrukteur?

Technische Innovationen, pfiffige Lösungen und die Jagd nach immer kürzeren Taktzeiten sind Themen, die in einschlägigen technisch orientierten Fachzeitschriften behandelt werden und Ingenieurherzen höher schlagen lassen.

>>

Presse // 10. September 2008

Ungiftiger Antifouling-Anstrich, Haihaut schützt den Schiffsrump

Seit Jahrzehnten werden die Rümpfe von Frachtern mit bioziden Chemikalien versiegelt, um Seepocken, Muscheln und Algen fernzuhalten. Die Gifte dieser Antifoulings bereiten den Meeren jedoch einige Probleme und sind deshalb ab Mitte kommender Woche weltweit verboten. Erste Alternativprodukte gibt es bereits und bis 2009 wollen Bremer Forscher ein weiteres entwickeln. Ihr Vorbild ist die Natur.

>>

Presse // 4. September 2008

Self-Cleaning Materials by Peter Forbes in Scientific American

The lotus plant’s magnificent ability to repel dirt
has inspired a range of self-cleaning and
antibacterial technologies that may also help
control microfluidic “Iab-on-a-chip“ devices.

By Peter Forbes

>>

Presse // 21. August 2008

BIOTECHNICA 2008 – 16. Int. Fachmesse für Biotechnologie

und 2. BMBF-Projektforum Biotechnologie auf der BIOTECHNICA
Darstellung der vom BMBF geförderten Biotech-Projekte – Wissenschaftler präsentieren die Ergebnisse ihrer in 2007 abgeschlossenen Forschungsarbeiten

Die Themenpalette der vorgestellten Projekte deckt dabei alle Anwendungsgebiete der modernen Biotechnologie ab. So werden zum Auftakt am Dienstag, 7. Oktober, sowohl medizinische Nachweismethoden als auch Projekte aus dem Forschungsfeld der Bionik im Mittelpunkt stehen. Hierbei können die Besucher nicht nur neueste diagnostische Verfahren, sondern auch ganz unterschiedliche Anwendungsbeispiele biologischer Phänomene in der Werkstoffindustrie, der Oberflächengestaltung sowie Sensorik kennen lernen.

>>

Presse // 20. August 2008

Call for Papers Special Issue on “Humanoid Robots“

for the journal: Applied Bionics and Biomechanics

The deadline for Paper submissions is September 29, 2008.

>>

Presse // 19. August 2008

Grazer TU-Studenten bauen Wohnwagen nach Wunsch

Diplomarbeit führte zu Prototyp des “mehrzelligen Wohnwagens“. Modell-Erstellung und Verkauf per Online-Konfigurator geplant.

Anleihen an Natur.
Das Konzept orientiert sich an der Bionik und nimmt Anleihen an der Natur. Aber nicht nur der Korpus, auch die Ausstattung im Inneren ist selbst konfigurierbar. “Jeder Wohnwagen ist ein Unikat,“ betonte Kalteis im APA-Gespräch.

>>

Forschung // 8. August 2008

Einen Lebenskünstler hält nichts

Die Drüsenhaare der südafrikanischen Pflanze Roridula gorgonias sondern ein extrem klebriges, visko-elastisches, harziges Sekret ab. Damit werden zahlreiche fliegende Insekten mit beachtlicher Körpergröße wie beispielsweise Schmeißfliegen oder Motten gefangen. Die spezialisierten Weichwanzen Pameridea roridulae leben in Symbiose mit dieser Pflanze und laufen über deren klebrige Oberfläche ohne festzukleben. Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Metallforschung in Stuttgart haben nun auf der Wanzenoberfläche einen dicken, schmierigen Film entdeckt, der abgeschieden wird und als Anti-Haft-Schicht wirkt: Er verhindert das Ankleben der Wanzen auf der klebrigen Pflanzenoberfläche.

>>

Presse // 1. August 2008

TUM-Leonardo da Vinci-Zentrum für Bionik

Die TU München rüstet sich für 2011


Auch im Bereich der interdisziplinär ausgerichteten Spitzenforschung setzt die TUM neue Maßstäbe. Jüngste Erweiterung ihres wissenschaftlichen Spektrums ist das fakultätsübergreifende TUM Leonardo da Vinci-Zentrum für Bionik. Es startet mit fünf interdisziplinären Projekten:

o Implementierung von Kokontraktion und mehrgelenkiger Muskeln in die Robotik
o Flexible Hart-Weich-Übergänge in Natur und Technik
o Pflanzliche Membranen als Vorbilder für aktive, funktionale Verpackungen für frische Lebensmittel
o Künstliches Facettenauge
o Bionische Solarzellen

>>

Forschung // 31. Juli 2008

Flugzeuge effizienter als Vögel

Der fliegende Mensch sollte sich nicht immer die Natur zum Vorbild nehmen, denn sie ist keinesfalls perfekt: Die von Menschen gebauten Fluggeräte sind nämlich viel effizienter als beispielsweise der Flug einer Taube. Zu diesem Ergebnis gelangt eine Studie von Dr. Jim Usherwood vom Royal Veterinary College in London.

>>

Forschung // 30. Juli 2008

BIONIC FINISH ECO®

Sympatex und Lundhags präsentieren erste fluorcarbonfreie Funktionsbekleidung


Bionik, die Verbindung von Biologie und Technik, ermöglichte jetzt die Innovation BIONIC FINISH ECO. Als Vorbild dienten die Verästelungen in Baumkronen, die so eine größere Dichte und Oberfläche ihres Blattwerks erreichen. BIONIC FINISH ECO besteht aus sternförmigen, hyperverzweigten Polymeren (sog. Dendrimeren). Sie verbessern die wasserabweisende Wirkung enorm, sind hocheffizient und neigen durch ihre netzartige Struktur dazu, sich selbst zu organisieren und Kristallstrukturen im Nano-Bereich aufzubauen. Diese unsichtbare flexible Struktur ist wasserabstoßend, hoch abriebfest und waschbeständig. Der wasserabweisende Effekt dieses Produkts konnte bisher nur mit Polymeren auf Fluorcarbon-Basis erzielt werden. Die hochangesehene RWTH Aachen bestätigte das bionische Prinzip der Selbstorganisation von BIONIC FINISH ECO. Der österreichische Textilspezialist VOACK erbrachte den Praxisbeweis und ermöglichte die Verbindung von BIONIC FINISH ECO und den umweltfreundlichen Sympatex-Laminaten.

>>

Forschung // 18. Juli 2008

Die Evolution erzeugt nicht generell die besten Organismen

Die natürliche Selektion erzeugt nicht immer die besten Organismen, vermuten US-amerikanische Wissenschaftler. Die Forscher simulierten RNA-Moleküle und deren Evolution durch Mutation und Selektion in Computermodellen. Diese Moleküle spielen eine Schlüsselrolle bei der Übersetzung der Erbinformation in Proteine. Dabei stellten die Forscher fest, dass sich manche vorteilhaften Merkmale nicht entwickeln, weil die notwendige Kombination von Mutationen zunächst Nachteile in sich birgt und daher ausgesondert wird.

>>