Signet

BIOKON - Das Bionik-Kompetenznetz

VernetzungsLab_web_quer

Veranstaltungen // 14. Februar 2019

Vernetzungslab „Kooperation statt Konkurrenz - Chancen bionischer Lösungen in Wirtschafts- und Organisationsprozessen“ │ Berlin, Deutschland

 

Die Bionik ist eines der herausragenden Elemente der biologischen Transformation. Seit Jahren ist die "technische" Bionik weit verbreitet für die Entwicklung und Optimierung von Produkten und Technologien. Doch auch für Management- und Wirtschaftsprozesse ist die Natur ein inspirierender Lehrmeister und kann Wirtschaftsorganisationen unterstützen, effektiv und nachhaltig zu agieren. Im Bereich der Organisationsbionik bedarf es jedoch noch der weiteren Ausgestaltung und Vernetzung der Akteure, um einen ökosystemaren Denk- und Handlungsansatz in die Unternehmen und die Politik zu transportieren.

 

Das Vernetzungslab „Kooperation statt Konkurrenz - Chancen bionischer Lösungen in Wirtschafts- und Organisationsprozessen“ ist der erste Teil der Veranstaltungsreihe „Biologische Transformation – Von der Natur für die Wirtschaft lernen“, die das Museum für Naturkunde Berlin im Rahmen des Applikationslabs „Mediasphere For Nature“ gemeinsam mit EVOCO und BIOKON ins Leben gerufen haben. Im Vernetzungslab „Kooperation statt Konkurrenz“ werden die Akteure, die von der Natur für Management- und Wirtschaftsprozesse lernen, ihr Wissen bündeln und Wege zur Stärkung des Ansatzes diskutieren können, um die Bandbreite der Angebote und Best-Practices zu vermitteln und so zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen. Im Vernetzungslab können Sie durch Keynotes und interaktive Gruppenarbeit mit Gleichgesinnten ins Gespräch - in Kooperation - kommen.

 

Programm >> 

Anmeldung >> 

Bocholt-Workshop_01

Veranstaltungen // 14. November 2019

4. Bocholter Bionik-Workshop - Neue Wege zu Innovationen │ Bocholt, Deutschland

 

Technologische Innovation ist ein Grundpfeiler unserer Gesellschaft. Die Fähigkeit Produkte zu entwickeln, die vorher nicht entwickelbar erschienen und Lösungen anzubieten, die man nicht für möglich hielt, hält uns an der Spitze des Fortschritts.

 

Diese Innovationskraft macht nicht nur den Alltag jedes Einzel­nen leichter, sie fördert durch ihre wirtschaftliche Verwert­barkeit auch einen hohen Lebensstandard für alle.

Innovationskraft ist die Kombination von zukunftsfähiger Ausbil­dung, die über den Tellerrand hinausblicken lehrt, einer innova­tionsfreundlichen Gesellschaft, die sich für Probleme und deren Lösungen interessiert, und innovativen Firmen und visionären Unternehmern, die über das Tagesgeschäft hinaus denken.

 

Neue Technologien entstehen durch geschicktes Nachdenken, durch das Hinterfragen althergebrachter Weisheiten und durch das Neu-Kombinieren von Bekanntem. Bionik eignet sich hervor­ragend, um technische Innovation zu generieren. Der Ideenreich­tum der Biologie, die fachliche Breite bei der Beschreibung der Mechanismen und die Ingenieur­leistung bei der Nachbildung zusammen, helfen auf allen Ebenen neu zu denken.

Der nunmehr vierte Workshop für Bionik in Bocholt zeigt, welche Angebote die Bionik macht und wie Unter­nehmen davon profitieren können.

 

Weitere Informationen und Anmeldung >>

 

Sirex-IPA_01

Bild: Fraunhofer IPA

Veranstaltungen // 15. Oktober 2019

Innovationsworkshop - Inspiration aus Natur und Evolution | Stuttgart, Deutschland

 

 

In dem Workshop lernen Sie die Schritte des bionischen Innovationsprozesses. Sie bekommen einen Überblick über wichtige Elemente des evolutionären Denkens und lernen in praktischen Übungen diese in ihrem Alltag und in ihrem Unternehmen anzuwenden. Dadurch gelingt es Ihnen, Komplexität besser zu meistern und gute Lösungen zu finden. Sie lernen aus der Natur und entwickeln neue Lösungen für eine nachhaltige Zukunft.

 

Programm und Anmeldung >>

 

DGM_Fortbildung_Bayreuth
(c) DGM

Veranstaltungen // 01. Oktober 2019

Einführung in die Bio-inspirierte und interaktive Materialien | Universität Bayreuth, Deutschland

 

Die Fortbildung fokussiert auf bioinspirierte Materialforschung. Sie richtet sich an alle interessierten Fach- und Führungskräfte aus den verschiedensten Bereichen der Industrie, Wirtschaft und Wissenschaft, die ihre Kenntnisse in bio-inspirierter Materialentwicklung erweitern bzw. vertiefen wollen. 

 

Die Fortbildung bietet einen Einblick in die verschiedenen industriell relevanten Faserherstellungstechnologien auf Lösungsmittelbasis wie Nass-Spinnen und Elektro-Spinnen zur Prozessierung von (Bio-)Polymeren, es werden aber auch spezielle Techniken wie das Zentrifugen-Elektrospinnen vorgestellt. Der zweite Themenschwerpunkt geht auf die Verfahren zur Herstellung von komplexen, hierarchisch strukturierten Materialien durch die Verwendung von natürlichen Strukturtemplaten (z.B. Holz) und deren Umwandlung in anorganische Funktions- und Strukturmaterialien ein. Als dritter Themenschwerpunkt wird der 3D-Druck als wichtiges additives Fertigungsverfahren in Industrie, Forschung und Biomedizin behandelt. Am Beispiel von Biotinten wird das Potential für zukünftige Anwendungen z.B. in der Biomedizin aufgezeigt.

 

Während der Fortbildung werden alle Aspekte der Materialentwicklung angesprochen, sowie Beispiele erfolgreicher Produktentwicklungen gezeigt. Führungen durch modernste Labore der Universität Bayreuth sowie durch die Forschungseinrichtung der Neue Materialien Bayreuth GmbH ergänzen das Programm mit praktischen Aspekten. Somit wird ein umfassender Überblick über den derzeitigen Entwicklungsstand von bio-inspirierten Materialien einschließlich ihrer Möglichkeiten und Grenzen gegeben.

 

Zur Veranstaltungswebseite >> 

Forum-Biologisierung
Bildquelle: AdobeStock@GiroScience

Veranstaltungen // 25. September 2019

Clusterforum „Biologisierung" | Bionicum Nürnberg, Deutschland

 

In Zeiten von Rohstoffknappheit und Klimawandel, einer wachsenden Weltbevölkerung und steigenden Umweltauflagen stehen Unternehmen und Gesellschaft vor der Herausforderung, nachhaltig und ressourceneffizient zu produzieren. Deshalb müssen neue Wege für eine effiziente und ökologisch verträgliche Produktion gefunden werden.

 

Für die Technik von morgen setzen Wirtschaft und Wissenschaft zunehmend auf Prinzipien der Natur und Konzepte aus der Biologie – von der Bionik über die industrielle Biotechnologie und biobasierte Materialien bis hin zur Additiven Fertigung. Das langfristige Ziel ist es, unter Nutzung biologischer Vorbilder und evolutionär auf Effizienz getrimmter molekularer Werkzeuge die „Biologische Transformation“ in Technik und Produktion systematisch zu ermöglichen und so die Bioökonomie als zukunftsweisende Wirtschaftsweise zu realisieren. 

 

Der Cluster Neue Werkstoffe bietet Ihnen mit diesem Forum die Möglichkeit, sich über das Zukunftsthema Biologisierung zu informieren und anhand konkreter Beispiele aus Forschung und Industrieentwicklung die Zukunft zu erleben.

Die Themenschwerpunkte des Forums sind die „Building-Blocks“ für die Bioökonomie aus der Sicht der Materialwissenschaften.

 

Das ausführliche Programm und Informationen zur Anmeldung finden Sie hier >>

  • |