Signet

Bionik-Unternehmensforum

Der adaptive bionische Greifer DHDG besteht aus einem pneumatischen Antrieb in einem robusten Grundkörper sowie drei Greiffingern. Diese sind mit dem Fin Ray Effect® (EvoLogics GmbH) ausgestattet und ermöglichen ein sicheres und zerstörungsfreies Greifen von zerbrechlichen Materialien, unregelmäßigen Werkstücken oder druckempfindlichen Bauteilen. Natürliches Vorbild für diesen Effekt ist die Schwanzflosse von Fischen. Der Greifer wird aus Polyamid im Selective Laser Sintering Verfahren hergestellt. Bild: Festo AG & Co. KG

Das Netzwerk der Bionik-Anwender

 

Die Zukunft gehört denen, die die Möglichkeit erkennen, bevor sie offensichtlich werden.
Oscar Wilde
, Schriftsteller

 

Das Bionik-Unternehmensforum als Teil des Bionik-Kompetenznetzes ermöglicht speziell Unternehmensvertretern im Kreise Gleichgesinnter den Erfahrungsaustausch, beispielsweise zu unternehmensrelevanten Fragen, wie Produktentwicklung, Produktion und Markteinführung sowie auch den Marketing- und Imageaspekten der Bionik, und schafft einen unternehmerisch geprägten Zugang zur Bionik und zu den führenden Wissenschaftlern und Experten. So können der Know-how-Transfer und die Umsetzung bionischer Innovationen intensiviert und beschleunigt werden.

 

Ihr Vorteil: die Entwicklung und erfolgreiche Praxisimplementierung ressourceneffizienter bionischer Technologien, um Ihre Produkte für den Innovationswettlauf zu optimieren.

 

Mitglied werden

 

Warum nicht auch für Ihre spezifische technische Fragstellung mit Hilfe der Bionik eine überlegene Lösung entwickeln? Um zu erfahren, wie Sie als Mitglied von den Leistungen des Bionik-Kompetenznetzes profitieren können, sprechen Sie uns gern an.

 

Die BIOKON-Broschüre mit Informationen über das Bionik-Unternehmensforum und die Bionik-Forschungsgemeinschaft, das Netzwerk der Bionik-Know-how-Träger, finden Sie hier >>

 

Netzwerktreffen

 

Auf der Hannover Messe fand am 13. April 2015 im Rahmen der Night of Innovations auf dem BIOKON-Messestand ein Treffen des Bionik-Unternehmensforums statt. Das Leitthema bionischer Leichtbau und 3D-Druck weckte das Interesse zahlreicher Unternehmensvertreter mit dem Netzwerk darüber ins Gespräch zu kommen, welche Möglichkeiten in diesem Bereich bestehen, durch Bionik ihre Produkte zu optimieren.

 

Die Airbus Operations GmbH in Hamburg war am 13. November 2014 Gastgeber eines Netzwerktreffens. Dabei wurden aktuelle Bionik-Projekte mithilfe von Exponaten vorgestellt und Matchmaking-Show Cases diskutiert. Airbus demonstrierte, wie es im Rahmen zweier Studierendenprojekte mit der Hochschule Bremen und einem Kooperationsprojekt mit dem Alfred-Wegener-Institut, Bremerhaven, in kürzester Zeit zu Innovationen kam, die mittlerweile in verschiedenen Flugzeugmodellen von Airbus bereits zum Einsatz kommen oder vor der Einführung stehen.

 

Am 23. Oktober 2014 fand in Bremen ein Netzwerktreffen „Bionik für neue Ideen: Studierendenprojekte“ statt. Bei dieser Veranstaltung ging es um die verschiedenen Kooperationsmöglichkeiten mit Hochschulen, es wurden Studierendenprojekte vorgestellt und AIRBUS, BIOKON-Mitglied und Partner des Bionic-Innovations-Centrums der Hochschule Bremen, berichtete von seinen Erfahrungen.

 

Ein weiteres Netzwerktreffen der Bionik-interessierten Unternehmen fand am 5. Juni in Berlin statt. Die Agenda können Sie hier nachlesen >>

 

Leistungen


  • Beratung, Kontakt- und Kompetenzvermittlung aus Know-how-Pool zu konkreten Anfragen
  • Informationen über Bionik-Best-Practices
  • Mindestens 2 Treffen pro Jahr bei Mitgliedsunternehmen inklusive Führung, Erfahrungsaustausch und Interessenbündelung (ohne Wissenschaftler oder dienstleistende Agenturen u. ä.)
  • Anwenderworkshops zu nachgefragten anwendungsbezogenen Themen
  • Geführte lehrreiche und unterhaltsame Exkursionen in Tierparks, botanische Gärten und Waldwanderungen
  • Workshops zu Bionik als Kreativitätsmethode
  • Roundtables zu Nachhaltigkeit und Ressourceneffizienz durch Bionik
  • Newsletter, Pressebeiträge und Pressekonferenzen zu Bionik-Produkten

 

BIOKON, das Bionik-Kompetenznetz vereint Wissenschaft und Wirtschaft gleichberechtigt und ermöglicht somit einen umfassenden Wissens- und Technologietransfer in vertrauensvoller Atmosphäre.

 

Weitere Leistungen:

  • Bionik-Kompetenznetz-Treffen inklusive Speed-Matching-Session
  • Kongresse zu aktuellen Themen
  • Branchenspezifische Symposien zu Bionik als Innovationsmethode
  • Messepräsentationen auf Hannover Messe oder Fachmessen für Bionik-Produkte und Projekte
  • Diskussionsforum zu Innovationspartnerschaften (Nutzen und Hemmnisse bei Kooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, inklusive Rechtefragen)
  • Bionik-Bildungsangebote zur Technikbegeisterung des Nachwuchses
  • Standardisierungsaktivitäten mit VDI und DIN/ISO
Print

Förderer

Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Wir danken der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, welche den Aufbau des Bionik-Unternehmensforums im Rahmen eines Förderprojektes unterstützt.

Print